Ambrosia - auch Nicht-Allergiker sollten diese Pflanze beachten

Ist die Ambrosia auch schon in Ihrem Garten?

Ambrosia erkennen und bekämpfen, Pollenschutzgitter
Ambrosia in unserem Vorgarten

Als ich in der vergangenen Woche bei Report Mainz die hübsche Pflanze wiedererkannte, die sich in meinem Vorgarten einen Platz zwischen dem Frauenmantelkraut erobert hat, war ich schon etwas erschrocken.

 

Sicher denken viele ähnlich: auch wenn meine eigene Familie nicht extrem unter Allergien leidet, möchte ich mit den Ambrosia-Pollen nicht eines der stärksten bekannten Allergene direkt vor der Nase haben.

 

Warum ist die Ambrosia so gefährlich?

Diese Pflanze produziert sehr viele winzige Pollen. Eine einzige Ambrosie kann bis zu einer Milliarde Pollen freisetzten. Da die Biester auch noch viel kleiner sind als andere Pollen, werden Sie besonders tief in die Bronchien eingeatmet, was zu besonders schweren allergischen Reaktionen führt.

 

Also: unbedingt bekämpfen!

Wir haben die Pflanzen ( nur mit Handschuhen anfassen) mit der Wurzel entfernt, in eine Plastiktüte gesteckt und über den Restmüll entsorgt.

 

Viele Infos über die Verbreitung, wie man die Pflanze erkennt und bekämpft, habe ich hier gefunden: ambrosiainfo.de.

 

Hier finden Sie auch Karten über die Verbreitungsgebiete. 

 

Was hat das mit Lamellen Junker zu tun?

Da wir schon seit vielen Jahren für unsere Kunden maßgefertigten Insektenschutz liefern und einbauen, werden wir natürlich auch oft nach speziellen Geweben zum Pollenschutz gefragt. Dadurch ist mir aufgefallen, bei wie vielen Menschen Allergien ein großes Thema sind, die den Alltag ganz schön beieinträchtigen.

Natürlich verschaffen spezielle Pollenschutzgitter eine gewisse Erleichterung, da sie eine ganze Menge Pollen abhalten. So können Betroffene wenigstens bei geöffneten Fenstern Luft holen. Aber leider wirkt dieser Schutz nur in der Wohnung. Deshalb bringt es auf jeden Fall am meisten, sich bereits vorher zu schützen.

 

Eine wunderschöne Woche wünscht Ihnen

Ina Junker

 

 

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0