Q.BUS - Aufbau mit Wandmontage

Die Montagemöglichkeiten für das textile Terrassendach Q.BUS sind sehr individuell



Ob eine Montage an der Hauswand für Ihr Haus und Ihre Terrasse die

perfekte Lösung ist, stellen wir gemeinsam mit Ihnen, in einem

ausführlichen Beratungsgespräch fest.


Dabei wird geklärt, ob die Wände Ihres Hauses zur Befestigung eines

Q.Bus geeignet sind und welches Montagematerial für Ihr Haus benötigt

wird. Genauso wichtig ist es, die am besten geeigneten Fundamente für

die beiden vorderen Stützen auszuwählen. Auch die Platzierung für den benötigten Stromanschluss wird bei dem gemeinsamen 

Vor-Ort Termin festgelegt. Das exakte Aufmaß gehört natürlich auch dazu.


Natürlich kommt auch der Wahl von Tüchern und Profilfarben eine hohe Bedeutung zu. Denn die Farbwahl hat einen wesentlichen Einfluss darauf,

wie der Q.BUS an Ihrem Haus zur Geltung kommt.


So wird der Q.BUS an der Hauswand befestigt

Q.BUS von Leiner mit Wandbefestigung
Bild: Leiner

 

1.


Zuerst werden die Positionen für die Wandstützen festgelegt.

Danach werden die Montageplatten sicher an der Wand befestigt und perfekt ausgerichtet.

 

2.


Nun werden die Fußplatten auf die Bodenfundamente gesetzt. Die Träger werden mit den Stützpfosten verbunden.


Q:BUS mit Wandmontage
Bild: Leiner

3.


Nun folgt der Frontträger incl. Senkrechtmarkise. Er wird genau zwischen die beiden Eckkonstruktionen montiert.

Die Verbindung für den vorderen Motor wird hergestellt.

Die vorderen Pfosten des Leiner Q.BUS werden mit den Bodenfundamenten verschraubt
Bild: Leiner

4.


Das Q.BUS-System wird perfekt ausgerichtet. Sobald alles genau stimmt werden  die Befestigungsplatten, mit rostfreien Edelstahlschrauben, mit den Bodenfundamenten fest verbunden.


Q.Bus Dachmarkise von Leiner, auf Träger montiert
Bild: Leiner

5.


Anschließend wird die obere Markise an der Wandseite auf die Träger montiert.

Das Zugband in den seitlichen Führungsschienen spannt das Markisentuch

6.


Nun folgen die seitlichen Führungsschienen. Diese werden an den Außenseiten der Markise befestigt, bevor das Zugband eingebaut wird.


Leiner Q.BUS ist mit zwei Markisen und zwei Motoren ausgerüstet.

7.


Die Motoren der oberen Markise und der Frontmarkise werden nun angeschlossen. 

8.


Jetzt werden noch die Führungsschienen mit dem Ausfallprofil verbunden.


Das Kastendach der textilen Überdachung Q.BUS mit Schutzprofil
Bild: Leiner

9.


Als nächstes wird das Schutzprofil incl. Bürste an das Kastendach der Dachmarkise angebracht.

Markisentücher mit perfekter Tuchspannung beim Leiner Q.BUS

10.


Zum Schluss werden alle Funktionen von Handsender und korrektem Lauf der Motoren geprüft. Auch die Gurtspannung der Markise und das perfekte Wickelverhalten der Behangtücher wird genau getestet.


So kann der fertige Q.Bus auf Ihrer Terrasse aussehen 

q.bus, Leiner Q-Bus, Q.bus in Langenselbold, Q.bus Hanau, Q.bus in Hessen, Q.bus Gründau, Q.bus Gelnhausen, Q.bus Freigericht, Q.bus Frankfurt am Main, q.bus Rodenbach, q.bus mkk
Q.Bus, textile Terrassenüberdachung von Leiner
Ina und Reinhard Junker / Lamellen Junker
Ina und Reinhard Junker / Lamellen Junker

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie der Q.BUS an Ihr Haus montiert werden kann?


Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Gerne unterstützen wir Sie. Von der ersten Montage bis zur letzten Prüfung: Wir kümmern uns immer persönlich um Sie!


Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 0 61 84 - 62 14 0, oder auf Ihren Besuch bei uns in Langenselbold.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0